logo-IG-BKH

Interessengemeinschaft Britisch Kurzhaar und Britisch Langhaar

Trächtigkeit

Unsere Katze erwartet Nachwuchs

Die meisten Kätzinnen zeigen in den ersten drei Wochen der Trächtigkeit keine wesentlichen Veränderungen im Verhalten. Normalerweise vermehrt sich weder der Appetit, noch verändert sich die Aktivität. Sehr selten kann kurzfristige morgendliche Übelkeit auftreten.

traechtige-marisa-berenson-of-platinumcats KopieEs ist nicht notwendig, die Aktivität der Kätzin wegen der Trächtigkeit einzuschränken; man sollte jedoch unnötigen Kontakt mit anderen Katzen vermeiden, um die Gefahr einer Infektionskrankheit zu reduzieren.

Trächtige Katzen dürfen nicht ausgestellt werden. Reisen sollten vermieden werden, wenn sie nicht unbedingt nötig sind. Wenn eine Kätzin zum Decken geflogen wurde, sollte sie innerhalb der folgenden zwei Wochen nach Hause zurückgebracht werden und für den Transport keinesfalls Beruhigungsmittel (Sedativa) erhalten. Nach den ersten Wochen könnte sich die Reise schädlich auf die Trächtigkeit auswirken. Die Folgen großer Höhe und Druckänderungen, denen das Tier im Flugzeug ausgesetzt ist, sind noch nicht geklärt.

Am Ende der dritten Woche werden die Zitzen rosa, besonders bei der ersten Trächtigkeit. Das Fell um die Zitzen weicht zurück und sie vergrößern sich, damit sie für die Kitten leichter zu finden sind. Bei Langhaarkatzen sollte das Fell am Damm und am Bauch um die Zitzen geschnitten werden.

Bis zur fünften Woche der Trächtigkeit sind die Föten deutlich gewachsen und der Bauch der Kätzin vergrößert sich. Jetzt braucht sie mehr Futter, wobei häufige kleine Mahlzeiten mit qualitativ hochwertiger Nahrung wichtig sind. Der Appetit der Kätzin kann während der Trächtigkeit um ein Viertel bis zum Anderthalbfachen ansteigen. Viele Züchter füttern während der letzten zwei bis drei Trächtigkeitswochen Kittenfutter.

Besonders wertvoll ist dieses Futter beim Säugen, wenn die Kätzin große Mengen Milch produzieren muss und deshalb mehr Kalorien und Eiweiß in ihrer Nahrung braucht.

Viele säugende Katzen fressen zweimal so viel wie sonst. Es ist nicht nötig, vom Beginn der Trächtigkeit an spezielles Futter zu geben, es sei denn, die Kätzin ist untergewichtig oder in schlechter Kondition. Unnötige Gewichtszunahme aufgrund von Überfütterung sollte während der Trächtigkeit vermieden werden, weil dies zu Schwierigkeiten beim Kreisen und Gebären führen kann. Einige Kätzinnen können Verdauungsprobleme, wie Durchfall oder Erbrechen, entwickeln, wenn sie mit Spezialfutter ernährt werden. Für diese Fälle ist ein qualitativ hochwertiges Normalfutter das Beste. Die Gabe von Nahrungsergänzungsstoffen ist abzulehnen.